Lebendige Geschichte

Was ist Lebendige Geschichte?

 

Der Begriff ist nicht exakt definiert, und oft werden Living History, Reenactment, Experimentelle Archäologie, Mittelaltermärkte und Liverollenspiele in einen Topf geworfen. Zu dieser Problematik im Speziellen möchte ich einige Worte im Bereich Rekonstruktion sagen.

 

Ich beschäftige mich mit der Rekonstruktion von historischer Kleidung, Alltagsgegenständen, Rüstungen und Waffen aus dem westfälisch-münsterländischen Raum um das Jahr 1300 bis 1320. Dies beinhaltet sowohl die Arbeitstechniken, als auch die Interpretation der Quellen und letztendlich die Präsentation der Ergebnisse.

 

Diese Gegenstände werden im Rahmen der Darstellung einer fiktiven Person präsentiert, welche stellvertretend für einen bestimmten Gesellschafts- oder Berufszweig steht. So werden beispielsweise Kittel, Haube, Beinlinge, Gürtel und einfache Schuhe nicht als Einzelstücke gesehen, sondern veranschaulichen zusammen, wie ein einfacher Bauer oder Handwerker ausgesehen haben könnte. Die Tragweise eines Schwertes oder Funktionsweise von Rüstungsteilen verdeutlichen sich, wenn sie zu einem Ritter zusammen kommen. Ziel ist es, dem Betrachter eine realistischere und verständlichere Vorstellung des Mittelalters zu vermitteln, als es Hollywood oder Exponate hinter Vitrinenscheiben vermögen.