Fingerring

Ring mit verschränkten Händen
Ring mit verschränkten Händen

Fingerringe lassen sich durch alle geschichtlichen Zeitalter nachweisen. Von reiner Zierde bis zum Symbol der Herrschaft erfüllten sie verschiedenste Zwecke. Die Materialvielfalt reicht von Holz und Horn über verschiedene Metalle bis zu reich verzierten edelsteinbesetzten Kunstwerken.

Einen Sonderstatus nahmen  Siegelring und Bischofsring ein, welche Symbole weltlicher und geistlicher Macht waren. Seit der Antike sind diverse Formen von Ringen mit verschränkten Händen nachweisbar, deren Funktion als Freundschafts- oder Trauring gewesen sein mag.

Der vorliegende Ring ist eine Replik eines Fundes aus Prag, ein beinahe identischer Ring wurde, allerdings aus Gold, in einer Goldschmiede in Münster aus dem 14./15. Jahrhundert gefunden. Im Gegensatz zum Original wurde die Inschrift des Namens "Katharina", möglicherweise in Hinweis auf die Beschenkte oder Besitzerin, entfernt.

 

Anfertigung: Nina Rucińska

Quellen: